Gesundheitswirtschaft

Dänemark setzt in den kommenden Jahren auf den Einsatz modernster Lösungen im Gesundheitswesen. Bereits heute ist das Land führend in Europa in der Anwendung von eHealth in Krankenhäusern.
Beim Bau der neuen sogenannten Superkrankenhäuser spielen eHealth und Telemedizin in rund 85 Projekten eine bedeutende Rolle u.a. in Bereichen wie der Notaufnahme, in der Architektur oder in der Krankenhausausstattung von der IT über die Logistik bis zu den Trackingsystemen.

Dänemark baut 16 Superkrankenhäuser

Derzeit investieren der Staat und die fünf Regionen des Landes rund 5,6 Mrd. Euro in die Entwicklung von 16 sogenannten Superkrankenhäusern. Bis 2025 sollen sieben Neubauten fertiggestellt sowie die Renovierung und Erweiterung von neun weiteren Häusern abgeschlossen sein. 20 Prozent der Ausgaben sind dabei für den Einsatz neuester Technologien im medizinischen Bereich reserviert, wie den Einsatz modernster Lösungen in Telemedizin und eHealth, innovativer Medizintechnik sowie zukunftsweisender Logistiklösungen.

Ausschreibungen für die Ausstattung der Krankenhäuser sowie Angebote für eine öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP), die neue Lösungen im Gesundheitssektor betreffen, werden auf der Investment-Seite von Copenhagen Capacity veröffentlicht.
 

Eigenes Cluster für bestmögliche Healthtech-Lösungen

Das 2015 gegründete Copenhagen Healthtech Cluster (CHC) führt Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Akteure im Gesundheitswesen zusammen, um die bestmöglichen Lösungen im Bereich der Gesundheitstechnologien zu finden. Ziel ist es, Kopenhagen als „Testgebiet” für den Einsatz modernster Gesundheitstechnologien zu etablieren, wo innovative Technologien und Lösungen dabei helfen, den künftigen Herausforderungen einer immer älter werdenden Gesellschaft zu begegnen.

Copenhagen Healthtech Cluster ist dabei Ansprechpartner für internationale Unternehmen, die sich für eine Partnerschaft interessieren.

Informationen dazu finden Sie beim Copenhagen Healthtech Cluster.