Deutsche in Kopenhagen

Ein Stück Heimatgefühl für Deutsche in Kopenhagen

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen verfügt traditionell über eine mitgliederstarke deutsche Gemeinde und ist Heimat einer Vielzahl Deutsch-dänischer Einrichtungen und Institutionen.

Deutsche St.-Petri-Kirche mit angeschlossener Schule

Mitten in der Kopenhagener Innenstadt liegt mit der St.-Petri-Kirche ein Stück zu Stein gewordene deutsch-dänische Geschichte. Sie ist die deutschsprachige evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in der Dänischen Volkskirche. Bereits im 16. Jahrhundert gegründet ist sie nach Stockholm die zweitälteste Auslandsgemeinde Deutschlands.

Bereits im 14. Jahrhundert wird erstmalig die deutsche Kolonie in Kopenhagen erwähnt. König Frederik II erteilte im Jahre 1575 für die Sankt Petri Gemeinde die ersten königlichen Privilegien und die Erlaubnis, einen Schulmeister anzustellen. Zehn Jahre später übergab er der Gemeinde die Sankt Peders Kirche, die fortab Sankt Petri genannt wurde. Neben der Gemeinde der St.-Petri-Kirche gibt es zwei weitere deutschsprachige Kirchengemeinden in der Stadt: die Deutsche Reformierte Kirche sowie die Deutsche Katholische Gemeinde.

Die St.-Petri-Kirche in Kopenhagen wurde in der Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut und 1585 der deutschsprachigen Gemeinde zur Verfügung gestellt.

Deutsche Schule und Kindergarten in Kopenhagen

Die deutsche-dänische Schule St. Petri liegt in direkter Nachbarschaft zur St.-Petri-Kirche zu der sie, wie übrigens auch zum dänischen Königshaus, historisch enge Beziehungen hat. Mit einer 450-jährigen Geschichte ist sie die älteste deutsche Auslandsschule weltweit. Heute bietet die Privatschule einen durchgehenden Schulverlauf bis zum Abitur an, bei dem die deutsche und die dänische Sprache und Kultur gleichberechtigt vermittelt werden. Seit 2016 existiert auch ein privater deutsch-dänischer Kindergarten in der Stadt.

Kulturangebote mit Goethe-Institut und privaten Vereinen

Das Kopenhagener Goethe-Institut hat die Aufgabe, die deutsche Sprache und Kultur in Dänemark zu fördern und tut dies mit einem umfassenden Angebot an kulturellen Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft in Kopenhagen und dänischen Partnern. Dabei sind Film und Literatur ebenso vertreten wie Theater und Musik, die Bildende Kunst, aber auch wissenschaftliche Themen. Zu den festen Terminen im Jahr gehören etwa die Deutschen Filmtage zu denen in Kinos in Kopenhagen sowie in Aarhus auf Jütland aktuelle deutsche Kinofilme gezeigt werden.

Verschiedene Vereine in der Stadt haben sich die Förderung der deutsch-dänischen Verbindungen auf die Fahnen geschrieben. Hier treffen sich Deutsche und an Deutschland interessierte Dänen zum Interessenaustausch. Die Dansk-Tysk Selskab steht für kulturelle Themen und richtet sich an Privatpersonen, während der Dansk-Tysk Industri- og Handelsklub, der sich für die Förderung der Beziehungen im Wirtschaftsbereich stark macht, Privatpersonen und Unternehmen zu seinen Mitgliedern zählt.