Energieversorger E.ON

Ehrgeizige Klimaziele machen Dänemark attraktiv für First Mover im Bereich des grünen Transports. Der global agierende Energiekonzern E.ON hat deshalb in der Region Greater Copenhagen die Geschäftsbereiche (Bio)Gas für Fahrzeuge sowie Infrastruktur für Elektrofahrzeuge neu aufgebaut.

Nachhaltige Mobilität und grüne Transportlösungen stellen einen wachsenden Wirtschaftszweig für den globalen Energiekonzern E.ON dar. Als Teil des strategischen Fokus auf grüne Transportlösungen in Dänemark hat E.ON im Herbst 2013 die 770 Ladestationen für Elektrofahrzeuge von Better Place Denmark aufgekauft

Dänemark hat mit seiner Klimastrategie seine ehrgeizigen Ziele für den Transportsektor erneut bestätigt. Noch sind auf dänischen Straßen nur weinige Elektrofahrzeuge zu sehen, aber die Ambition besteht. In enger Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern und Unternehmen werden wir in den kommenden Jahren ohne Zweifel einen großen Wachstum im Bereich der Elektrofahrzeuge erleben

separator - Tore Harritshøj | CEO, E.ON Dänemark

Über E.ON

E.ON ist mit 35 Millionen Verbrauchern in Europa das größte private Energie- und Versorgungsunternehmen der Welt. Die E.ON Gruppe mit Hauptsitz in Düsseldorf, verfügt über rund 50 Tochterunternehmen in Europa und in den USA. E.ON beschäftigt weltweit rund 90.000 Mitarbeiter. In Dänemark ist E.ON seit 2000 aktiv und produziert Fernwärme, Windenergie und Biogas. Darüberhinaus berät das Unternehmen Bereich Energieoptimierung und nachhaltiger Transport. Die Geschäftsbereiche (Bio)Gas für Fahrzeuge sowie Infrastruktur für Elektrofahrzeuge wurden in Dänemark neu aufgebaut.

Fünf gute Gründe für Greater Copenhagen:

  • Dänemark verfolgt ambitionierte Klimaziele und unterstützt den Sektor nachhaltiger Transportlösungen.
  • Aufgrund der guten Rehmenbedingungen, wie der Infrastruktur, kurzer Distanzen und einem starken Fokus auf erneuerbare Energiequellen, ist Kopenhagen ein offensichtlicher Markt für Elektrofahrzeuge.
  • Die öffentliche Zielsetzung sieht vor, bis 2020 insgesamt 5.000 öffentlich zugängliche Ladestationen in Dänemark in Betrieb zu haben.
  • Die Nachbarländer Deutschland und Schweden sind bereits etablierte Märkte für Elektrofahrzeuge und (Bio)Gas für Fahrzeuge. Das bietet Wachstumschancen in Dänemark.
  • E.ONs Investition in Kopenhagen wird durch das EU Infrastrukturprogram TENT-T subventioniert.

Copenhagen Capacity hat E.ON in folgenden Punkten unterstützt:

  • Copenhagen Capacity hat E.ON beim Aufbau einer Abteilung für grüne Transportlösungen mit Schwerpunkt Elektrofahrzeuge und (Bio)Gas für Fahrzeuge in der Region Greater Copenhagen unterstützt.
  • Dazu gehörte die Vermittlung von relevanten Kontakten in der Stadtverwaltung Kopenhagen, den Ministerien sowie zu potentiellen Wirtschaftspartnern wie Copenhagen Airports mit dem Ziel, für den Einsatz von Gas-Taxis zu werben.
  • Copenhagen Capacity hat E.ON mit Blick auf den Erwerb der 770 Ladestationen für Elektrofahrzeuge, die ehemals Better Place Denmark gehörten, strategisch beraten.